Projekt „MYKKE-MRT“ startet

In Kooperation mit der Kinderkardiologie der Medizinischen Hochschule Hannover konnte jetzt das Subprojekt „MYKKE-MRT“ starten. Hier werten die Wisschenschaftler Theodor Uden (siehe Bild unten) und Franziska Seidel mehr als 350 MRT-Bilder der MYKKE-Patienten hinsichtlich des Vorhandenseins von Kontrastmitteleinlagerungen im Herzmuskel aus. Ziel ist es, Kinder mit erhöhtem Risiko für schwere Krankheitsverläufe und Herzrhythmusstörungen zu identifieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.